KiK Akademie – Männer sind anders – Frauen auch

Männer sind anders – Frauen auch

Geschlechtsspezifisches (Sprach-)verhalten am Arbeitsplatz 

  • „Die redet mal wieder um den heißen Brei…“
  • „Warum fragt er mich denn nicht einfach…“
  • „Die ist so was von zickig…“
  • „Der will sich wie immer bloß durchsetzen…“

Kennen Sie solche oder ähnliche Aussagen aus Ihrem Berufsalltag? Männer und Frauen sprechen unterschiedliche Sprachen; verdeckte Botschaften und Missverständnisse sind an der Tagesordnung. Während Frauen eher Bestätigung suchen, sind Männer eher auf Konkurrenz ausgerichtet.

Nur wer die Sprache der Kollegen spricht, wird auf Dauer auch motivieren und produktiv sein können. Dazu müssen Männer und Frauen sich nicht nur als gleichberechtigt und gleichrangig sehen, sondern auch die Unterschiede verstehen und nachvollziehen können. 

Mit viel Humor gehen wir in diesem Seminar den Fragen nach:

  • Gibt es Unterschiede in der Sprache von Männern und Frauen – und wenn ja, welche?
  • Was können wir tun, um die Verständigung für alle Beteiligten befriedigender zu gestalten? 

Inhalt

Sozialisation

  • Wir werden zu Frauen und Männern gemacht
  • Was ist angeboren, was anerzogen?

Kommunikation

  • Unterschiedliches Sprachverhalten
  • Verständigung und Empathie
  • Unterbrechen und ausreden lassen
  • Gesprächsrituale und situative Anlässe
  • Verhalten bei Besprechungen

Macht und Einfluss

  • Umgang mit Macht und Einfluss
  • Wer verschafft sich wie Gehör?
  • Die eigenen Stärken erkennen und ausbauen
  • Die gläserne Decke

Vorurteile

  • Frauen können nicht einparken und Männer hören schlecht zu?
  • Auswirkungen von Vorurteilen
  • Schubladendenken
  • Nur gemeinsam kommen wir ans Ziel

Körpersprache und Stimme

  • Unterschiede bei Männern und Frauen
  • Hochstatus und Tiefstatussignal

Ihr Nutzen

In diesem Seminar erfahren und begreifen Sie, welche unterschiedlichen Verhaltens- und Denkmuster Frauen und Männer haben und welche Auswirkungen das hat. Vor allem lernen Sie, in konkreten Situationen angemessen aufeinander einzugehen. Damit wird es möglich den Unterschied, als Bereicherung und Beitrag zur Vielfalt zu erleben.

Grundlage bei der Reflexion von Rollenstereotypen ist die Frage: Wie und was können wir voneinander lernen?

Zielgruppe

alle, die Ihre persönliche Kompetenz in Bezug auf geschlechtsspezifisches (Sprach-)verhalten ausbauen möchten

Dauer

2-3 Tage